Jahreshauptversammlung des Sängerbundes

9. Januar 2016 (ukc) – Wie jedes Jahr bei seiner Mitgliederhauptversammlung konnte der erste Vorsitzende Wolfgang Kehrer nach der musikalischen Begrüßung durch den Männerchor mit “Harmonie” viele interessierte Mitglieder begrüßen. Besonders freute er sich über die Anwesenheit unseres ältesten aktiven Mitglieds, Robert Sprich und Bürgermeister Gerhard Gertischke.


Die Totenehrung umrahmte der gemischte Chor Vision mit “Von guten Mächten”.
In seinem Bericht über das vergangene Jahr erwähnte er nicht nur seine vielen Verpflichtungen als erster Vorsitzender, sondern lies auch das vergangene Sängerjahr Revue passieren. Sein Dank galt allen, die im Sängerbund aktiv sind und allen Spendern. Auch Bürgermeister Gerhard Gertischke und der Gemeindeverwaltung dankte er für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung. Ein besonderer Dank galt seiner Familie.
JoernWolfgang Kehrer meinte, dass wir dieses Jahr Großes vorhätten, aber auch das Potential Großes zu leisten.
Die Schriftführerin Ursel Kuhn-Camur ging bei ihrem Bericht auf die Vorstandssitzungen, die Ehrungen und auf die Jubilare ein.
Kassier Gerd Dorner konnte einen positiven Kassenbericht vorlegen und die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine überaus korrekte Kassenführung.

Berichte der Chorleiter
Joachim Schmid, Chorleiter des Männer- und gemischten Chores meinte, dass im Sängerbund kein Jahr vergehe, ohne dass ein Chorjubiläum gegangen werde. Neue Chorformationen, wie z. B. “Men at Voice” würden Veranstaltungstypen wie den musikalischen Brunch ins Spiel bringen. In der chormusikalischen Welt müsse man stets mit offenen Ohren und Sinn für das Machbare unterwegs sein. Das abgelaufene Jahr zeige, dass im Sängerbund jede Chorgruppe für sich alleine könne, aber die besondere Note erst durch Zusammenarbeit möglich werde. Dies zeigte der Sängerbund bei verschiedenen Auftritten in Neckartailfingen ( Männerchorevent, Gospelgottesdienst, Adventssingen und bei der Wehnachtsfeier), als auch beim Chorfest in Metzingen oder in Weilheim.Auch im neuen Jahr werde es für den Sängerbund mit seinen vielen Chören wieder die Möglichkeit geben, wieder überregional erfolgreiche Auftritte zeigen zu können. Beim deutschen Chorfest und in seinem Bannkreis werden wir verschiedene Veranstaltungen maßgebend bestücken. Aber auch die jährlich wiederkehrenden Termine in Neckartailfingen werden wir wieder gewissenhaft wahrnehmen. Es sei beruhigend für ihn, dafür eine große Anzahl von Chorformationen zur Verfügung zu haben.
Auch für den Chorleiter von “men at Voice” Gerd Clauss war Kooperation sehr wichtig. Der Höhepunkt in diesem Jahr war natürlich das 10- jährige Jubiläum von m@v, aber auch andere Auftritte wurden alleine oder gemeinsam mit anderen Chören des Sängerbunds erfolgreich gemeistert. Auch für 2016 stehen schon einige Termine fest. Außerdem freue er sich daruf im neuen Jahr wieder den Jugendchor “Young Generation” zu leiten.
Inge Wohlfarth, die Chorleiterin des Frauenchors “LaVida” konnte auf ein erfolgreiches Auftritts- und Probenreiches Jahr zurückblicken. Nicht nur Geburtstagsgrüße wurden musikalich überbracht, auch die Hochzeit einer Sängerin wurde bei der kirchlichen Trauung musikalisch umrahmt und unter anderem auch beim Jubiläumskonzert von m@v wurde gesungen.
“Ein Jahr ist schnell vorüber”, meinte Kinderchorleiterin Katja Sequenzia. Sie konnte von 7 absolvierten Auftritten berichten, bei denen viel Neues ausprobiert wurde aber auch altbewährtes beibehalten wurde. Der Umzug der Kinderchöre von der Kelter in die Schule wurde sehr gut angenommen. Nach den Faschingsferein wird der Probentag auf den Freitag verlegt und es wird nur noch 2 Gruppen Kinderchor geben. Auch einige Auftritte sind schon geplant.

Berichte der Jugendleiter
Als Jugendleiterin für die Kinderchöre führte Tina Greule durch die geleisteten Auftritte und Unternehmungen 2015. Sie konnte berichten, dass es nicht nur bei den Kinderchören Zuwachs gab, sondern dass sich auch die Minitanzgarde vergrößert hat.
Michelle Knöll, Jugendleiterin von “Young Generation” berichtete von einer kleinen Achterbahnfahrt mit vielen Höhepunkten, aber auch kleinen Tiefpunkten im Jugendchor. Neben einigen Auftritten habe besonders das Vocal Coaching viel Spaß gemacht. Der Jugendchor sei eine singstarke Gruppe und freue sich auf den Chorleiter Gerd Clauss.

Berichte der Stimmführer
Die Berichte der Stimmführer waren wieder sehr humorvoll gehalten. Erfreulicherweise konnten wieder viele Gläser für fleißigen Singstundenbesuch verteilt werden.
Entlastung der Verstandschaft
In seinem Grußwort freute sich Bürgermeister Gerd Gertischke, dass die Hauptversammlung des Sängerbundes humorvoll in angenehmer Atmosphäre stattfinde. Er dankte dem Verein für die in 2015 geleistete Arbeit und das gesangliche Engagement. Mit der Besinnung auf unsere Kultur könnten wir auch den kommenden Flüchtlingen unsere Werte und unsere Kultur vermitteln. Außerdem freue er sich auf gemeinsame Unternehmungen im neuen Jahr.
Anschließend schlug er der Versammlung vor, den Vorstand zu entlasten, was von den Mitgliedern einstimmig angenommen wurde.

Wahlen
Alle Ausschussmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Verschiedenes
Die Termine für 2016 wurden vorgestellt und werden demnächst in den Singstunden verteilt.
Da bei verschiedenen Veranstaltungen wieder fleißge Helfer benötigt werden, die Fasnetshelferliste macht dabei den Anfang, appelierte Festwart Mario Polzin an die Mitglieder, sich fleißig einzutragen.

Ehrungen
Fritz Huber für 60 Jahre und Karl Lorch für 10 Jahre Mitgliedschaft im Verein.
FritzKarl

Außerdem wurde wieder angeregt, dass der Sängerbund beim Kinderfest früher auftreten kann.
Der 2. Vorsitzende Jörn Maas überreichte als Dank eine besondere Weinflasche an den Vorsitzenden Wolfgang Kehrer, und seiner Frau Daniela eine Sektflasche und einen Essensgutschein.
Die offizielle Versammlung endete mit dem gemeinsam gesungenen “Freundschaftslied”.
Da beim Sängerbund die Geselligkeit sogar in der Satzung verankert ist und diese sehr Ernst genommen wird, wurde noch lange zusammengesessen und geredet.