3 Tage Party pur

Hier gibt es den kompletten Bericht über die Dolfenger Fasnet 2019

Gugga- und Häxanacht

Deftig was auf die Ohren gab es bei der Gugga und Häxanacht. Die Bruggaklopfer aus Neuhausen stoppten bei ihrer Tour de Ländle, quasi von der Alb ins Neckartal, auch in Neckartailfingen. Tausendundeine Brugginacht ist ihr Motto und dementsprechend auch ihr Häs. Der Lieblingsbezugsansprechpartner des diesjährigen schwarzen Bätschers hatte zum Glück eine Schnupftabakdose dabei, so das mit freier Nase dem Publikum ordentlich eingeheizt werden konnte.
Ihren Premierenauftritt bei der Fasnet hatten die Junghäxa der Liebenauhäxa. Bei diesem Verein braucht sich keiner Sorgen über talentierten Nachwuchs zu machen. Die 4 Jungs, der jüngste ist erst 4 Jahre alt, und ein Mädchen zeigten gutes Taktgefühl und haben die Gesten und Figuren, die einen Häxatanz ausmachen, schon perfekt drauf. Sogar eine Häxapyramide bauten sie in ihre Darbietung mit ein. Die Junghäxatrainerin Jessica ist erst 16 Jahre alt. Die Liebenauhäxa zeigten bei ihrem Tanz einer verlassenen Frau wie sie wieder Freude am Leben finden kann. Sie vergißt ihr gebrochenes Herz und verliebt sich neu beim Tanz mit den Häxa.
Die Gassahuber aus Herrenberg vermissen das Flair der alten Halle, dies geht den Moderatoren Andy und Markus ebenso, jedoch vermissen diese den damaligen Hausmeister noch mehr, da damals keiner vorhanden war. Die Lieblingsschetterleshüpfer am Rand der Gassahuberguggen fielen ihnen besonders ins Auge.
Die 12 rasant tanzenden Mädels der Blue Diamonds vom Sängerbund Neckartailfingen im türkis glitzernden Frack zeigten wieder einen Showtanz mit verschiedenen Tanzstilen.
Guggasound of Dolfeng- das sind die heimischen Neckarbätscher in ihrem in den Ortsfarben rot- gelb gehaltenen Häs. Sie sind bekannt und beliebt hier und brachten wieder die Stimmung zum kochen und die Gäste zum tanzen.
Tanzmariechen Leticia Walz, 14 Jahre, ist zu alt für die Glitzerternchen und zu jung für die Blue Diamonds. Allerdings ist sie auch zu talentiert um nix zu machen. Deshalb trainiert sie weiterhin 1x pro Woche, tanzt noch alle möglichen Tanzarten, unter anderem Hip Hop in Degerloch und tritt während der Fasnetssaison als Tanzmariechen in der Umgebung auf. Bei ihrem akrobatisch anmutendem Tanz zeigt sie, was sie alles drauf hat. Ein perfekt geschlagenes Rad nach dem anderen und Spagat gelingen ihr neben perfekten Tanzschritten mühelos. ie ist bereits in der 3. Saison bei der Dolfenger Fasnet dabei.
Das Publikum hatte noch Lust auf weitere Guggamusik und so gaben die Blech- Beat- Gugga aus Oberelchingen in Bayern unpolitisch aber musikalisch ihr bestes. Weiß- Blau mit a bissle grün ist ihr Häs.
Die Amazonen der Prinzengarde Blau-Weiß Sindelfingen zeigten einen Ahnentanz. Natürlich war auch Mechthild wie auch der größte Teil ihres Elferrates von Blau- Weiß Sindelfingen dabei. Die Blue- Bras- Band des Vereins bildete den Abschluß der Gugga- und Häxanacht.

Dolfenger Fasnet

Sehr schnell ausverkauft war wieder der 2. Abend der von Sängerbund, Neckarbätscher und Liebenauhäxa Neckartailfingen organisierten Fasnetsveranstaltungen. Wurden die Gäste doch bereits am Eingang von einem mehrstimmigen “Hallo” von Tweetledee & Tweetledum aus Alice im Wunderland herzlich begrüßt und in der Festhalle breitete sich eine freudig gespannte Stimmung aus. Als “Hannes und der Bürgermeister” führten Andy und Marcus durchs Programm und wiesen sogleich auf die auszufüllende Datenschutzerklärung hin, notfalls könne man sich auch unter der Bank vor Fotos schützen.
Gemeinsam mit den Blue Diamonds marschierte die Kindertanzgarde Glitzersternchen ein. Überragend für die Bludis sei es, das es, dass es diese tolle Nachwuchstanzgarde vom Sängerbund gibt. Die 11 Mädels von 6- 12 Jahren zeigten einen perfekten Gardetanz mit vielen Schrittkombinationen, Aufstellungen und Spagat. Das rot- weiß- silberglitzernde Gardekostüm wurde von Trainerin Sonja mit Mama selbstgenäht. Spaß am Tanzen sei wichtig und es werde ohne Drill 2 Stunden pro Woche geübt. Die Trainerinnen aus Leidenschaft Sonja und Katja können stolz auf ihre Truppe sein, für die es bereits eine Warteliste gibt. Ganz gebannt schauten sich danach die Glitzersternchen direkt an der Bühne den Gardetanz der Blue Diamonds, ihren großen Vorbildern, an. Anschließend zeigte wieder Tanzmariechen Leticia ihr Können.
Hannes und der Bürgermeister kümmerten sich zwischen den Programmpunkten immer wieder um die Lokalpolitik. Der nicht genehmigte Zebrastreifen beschäftigte die beiden sehr, und auch Flüchdleng Jose (Luca) hatte seine Probleme, diesen mit einem Hochdruckreiniger zu entfernen.
Men at Voice, die Rock- und Popformation des Sängerbund Neckartailfingen, sangen “Willenlos”, “Sexy” und “Es geht mir gut”. Dass Chorleiter Gerd Clauss an der Monitorbox mit diesen extra für seinen Chor arrangierten Liedern den Nerv des Publikums traf, zeigte das mitsingende Publikum. Auch “Weiß der Geier”, “Wahnsinn” und “Sweet Caroline” wurde fleißig applaudiert.
Mit einem strahlenden Lächeln zeigten die Blue Diamonds wieder ihren Showtanz. Mit einem ausgeklügelten Trinkplan halten sich die “besten Mädels der Welt” fit, denn für die “Dolfenger Dohlen” heißt es bei der Dolfenger Fasnet: “Jetzt gehts um alles!”. Ihr diesjähriges Motto lautet”Litterwochen”.
Nach dem Kinderhäxatanz und dem Tanz der Liebenauhäxa teilte Zunftmeister Volker Lutz mit, wie stolz er auf seine Häxakids und ihre Trainerin Jessa sei, ebenso auf Katja, die Trainerin der Häxa, die mit ihrer Truppe jedes Jahr einen neuen Tanz einstudiert.
Der absolute Höhepunkt seit Jahrzehnten ist immer wieder der Auftritt des Männerballets. Nur die Besten der Besten von Sängerbund, Liebenauhäxa und Neckarbätschern zeigen hier ihr tänzerisches Können. Sina und Eve übten einen “Männerflug nach Mallorca” mit Spezialflugeinweisung, sexy Hostessen und Flugkapitänen ein. Mit Hüftschwung, gekonnten Tänzen und einer Pyramide wurde dieser etwas andere Flug zu einer Augenweide fürs Publikum.
Die Neckarbätscher beendeten mit ihrem Guggasound of Dolfeng das Programm.
Viele Hästräger sind auch immer willkommene Gäste in Dolfeng. Die Täleshexen aus Aichtal müssen ja nur über den Buckel rüberlaufen, die Wetzsroibeißer aus Neckarhausen schaffen die Strecke eben, die Riedwald Wölfe, Hexen und Käsjäger der freien Narrenzunft Raidwangen, Sielminger Belzebua und Sichel Hexa haben es da manchmal weiter.

Kinderfasnet

Marienkäfer+ Feuerwehrmann+ Prinzessin+ Supermann+ Superwoman+ Ninja+ Drache+ Einhorn+ Hippie+ Clown+ Seeräuber+ Geisha+ Zahnfee+ Löwe+ Tiger+ Bären aller Art+ Ritter+ Cowgirl+ … = Kinderfasnet
Eintritt frei für alle kleinen Narren hieß es beim krönenden Abschluß der Dolfenger Fasnet. Die fleißigen Hummeln Team KaTi mit Unterstützung von FBI- Agentn Lucy und Alpenmädchen Kestin hatten sich wieder ein tolles Kinderprogramm überlegt.
Natürlich durfte da der Kindergardetanz der Glitzersternchen mit Schlachtruf 3x “Glitzer- Sternchen” 1x “lasst es glitzern” und der Tanz vom Tanzmariechen nicht fehlen. Diese zeigten keine Müdigkeit, obwohl sie mit den Blue Diamonds doch schon in dieser Fasnetssaison fleißig unterwegs waren.
Bevor die Spielstaße losging, wurden erstmal alle Kinder mit einer Polonaise eingesammelt zum warmmachen mit einem Rhythmuslied.
Bei der Spielstraße konnten die Kinder dich Süßigkeiten zuschleudern lassen, Dosen werfen, auf dem Hüpfteppich hüpfen, Becher stapeln und immer wieder bei den Tanzaktionen auf der Bühne mitmachen.
Pause gabs für die kleinen Narren bei den Darbietungen auf der Bühne. Die 5 Junghäxa zeigten ihren Tanz mit der Pyramide und bedankten sich bei ihrer Trainerin. Sie haben den gleichen Schlachtruf wie die großen Liebenauhäxa: 3x “Liebenau- Häxa” 1x “Oziefer lassts euch schmegga”.
Damit die Kinder auch einmal Musik wie die Neckarbätscher machen konnten, gab es noch eine Extra Musikaktion mit Sticks und Klopfbechern, welche die Kinder mit viel Spaß und Bravour meisterten.
Ein Tanz mit Luftballons und viele Süßigkeiten darf natürlich beim Kinderfasching nicht fehlen.
Wir bedanken uns bei allen Gästen und den vielen fleißigen Helfern vor, während und nach der Fasnet und freuen uns schon auf die nächste Fasnet.